Medizin

  • erstmals reine Online-Veranstaltung
  • mit 36 Teilnehmern gut besucht, hohe digitale Disziplin
  • zugeschaltet GTÜM-Präsidentin, VDST-Präsident und Bundes-Ausbildungsleiter

Auch wenn die Überschrift etwas anderes suggeriert: Natürlich wurde der Tauchsport in unserem Bundesland auch früher ernst genommen, aber überwiegend durch die Sportler selbst oder wenige damit mittelbar befasste Menschen.

Jeder gut ausgebildete Taucher mit VDST-adäquaten Zertifikaten ist mehr als ein medizinischer Laie im Notfall. Wir lernen viel über die Vorgänge im menschlichen Körper während des Tauchens und üben immer wieder Rettungsmassnahmen – für Taucher oder Schwimmer.

Der Fachbereich Medizin soll sicherstellen, dass die Inhalte der Ausbildungsabteilung in Seminaren und Vorträgen das aktuelle Wissen vermitteln und mit neuen Empfehlungen unterfüttert bzw. aufgefrischt werden. Die relevanten Inhalte aus wissenschaftlichen Tagungen oder vorhandenes Wissen anderer Wassersportorganisationen werden dafür geprüft und ggf. übernommen.

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Kommunikation mit den Ortsvereinen, der Medizinabteilung des VDST und anderen Verbänden (v.a. DLRG), um Erfahrungen auszutauschen und gegebenenfalls gemeinsame Projekte durchführen zu können.

Gehört ein Nasenspray in die Tauchapotheke ?

The BossThe BossNachdem in diesem Jahr die Anmeldungen erst etwas verhalten ankamen, änderte sich das in den letzten Wochen und so konnte das Medizin Seminar des LVST am 23.11.2013 mit rund 35 Teilnehmern aus diversen Landesverbänden gut besucht stattfinden. Das Seminar ist eine Voraussetzung für die Lizenzverlängerung von Tauchlehrern, aber genauso interessant für Taucher, die ihre Medizinkenntnisse auffrischen wollen.