Weiterbildungsseminar Strömungstauchen, Oosterschelde und Grevelingermeer vom 26.08. bis 28.08.2011.

SK-Stroemi-2011SK-Stroemi-2011Nachdem das SK-Strömungstauchen Anfang Juni leider abgesagt werden musste, ging es endlich in die niederländische Provinz Zeeland. Am 26.08. reisten wir an und trafen uns zur Begrüßung im Caravan von Heike, Edi und Ralf. Wir waren eine altersmäßig gemischte Gruppe aus Nordrhein Westfalen und Rheinland Pfalz. Insgesamt sieben Taucher, Kathrin, Gerwin, Alexander, Dominik, Stefan, Fred, meine Wenigkeit und die drei schon genannten Organisatoren.

In einer gemütlichen Runde stellten wir uns gegenseitig vor. Heike, Edi und Ralf erklärten uns den Plan für das kommende Wochenende. Alle waren gespannt auf den ersten Tauchgang im Grevelingermeer, der noch am gleichen Tag stattfand. Die drei wählten den Tauchlatz in Scharendijke aus, da dort keine Strömung ist und wir so, erstmal ganz entspannt, unsere Tauchpartner finden und kennen lernen konnten. Für diejenigen, die dort zum ersten Mal waren, war die Überraschung über die Vielseitigkeit der Flora und Fauna der Unterwasserwelt groß und nicht nur deshalb war dieser Tauchgang ein voller Erfolg.
Nach dem Tauchgang waren wir vor Ort noch etwas essen und, da es mittlerweile ziemlich spät war, fuhren wir direkt in unsere Unterkünfte, um uns für den nächsten spannenden Tag auszuruhen.

 

Am Samstagmorgen trafen wir uns dann im Caravan von Heike, Edi und Ralf um die nächsten Tauchgänge in Wort und Bild zu besprechen und zu planen. Dort erfuhren wir auch sehr viel über die Erfahrungen der Drei von den Gegebenheiten der Unter und Überwasserwelt der Provinz Zeeland. Für diejenigen, die zum ersten Mal dort waren, war es sehr überraschend, wie die Niederländer z.B. in Form von Ein- und Ausstiegen, Toiletten an den Tauchplätzen und die Möglichkeiten Flaschen zu füllen, auf uns Taucher eingehen. Eine, wie ich finde, sehr gute Art und Weise, mit unserem Sport umzugehen.

Nachdem alle Gruppen ihren Tauchgang sehr genau geplant hatten, ging es dann, nach einer kurzen Pause, zum zweiten Tauchplatz "Parkplatz Kattendijke“ in Wemeldinge. Dort wurde uns dann auch sehr schnell klar, wie wichtig es ist, einen solchen Tauchgang, in diesem Fall ein "Schwipp-Schwapp" Tauchgang, auf die Minute zu planen und für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Die Gezeitentabelle, die man überall bekommen kann, ist eben nur die Theorie. Wind und Strömung halten sich nicht immer an die gedruckte Tabelle. Auch die viel gescholtene Buddyleine kam dort für einige zum ersten Mal zum Einsatz und wir waren uns alle einig über die Notwendigkeit dieses Gerätes.

Keiner hatte auch nur die geringsten Probleme damit umzugehen. Auch bei diesem Tauchgang war auf jedem Meter enorm viel Leben in den unterschiedlichsten Formen zu sehen und wir kamen Alle, gutgelaunt, wie geplant am Ausstieg zurück. Direkt nach dem Tauchen fuhren wir noch zum Flaschenfüllen und konnten dort in gemütlicher Atmosphäre etwas warmes trinken und unseren Tauchgang nach besprechen. Am Abend trafen wir uns dann wieder bei Heike, Edi und Ralf und alle Zehn inklusive Ursel, Fred`s Frau, hatten wir beim Grillen noch einen sehr gemütlichen und lustigen Abend, bei dem wir uns auch noch ein bisschen besser kennen lernten.

Am Sonntagmorgen stand dann, der leider letzte Tauchgang für dieses Seminar an. Tauchplatz "Linda", fast vor der Campingtür. Dabei ging es darum, am Anfang die Strömung zu nutzen und dann, nach einer Kurve, im Strömungsschatten ganz entspannt die Unterwasserwelt zu genießen. Auch dort kam jeder am geplanten Zielpunkt aus dem Wasser und wieder hatten alle ein Grinsen auf dem Gesicht.

Nach dem Umziehen trafen wir uns dann zum letzten Mal bei Heike, Edi und Ralf, um über unsere Eindrücke des Seminars zu sprechen. Ich hatte den Eindruck, dass alle etwas dazugelernt und sehr viel Spaß hatten, Alle waren sehr zufrieden über das Wochenende und wir waren auch der Meinung, dass die "Chemie" der Gruppe sehr gut gepasst hatte.
Mein Fazit für das Wochenende ist rundum ein positives. Heike, Edi und Ralf hatten, wie gewohnt, alles sehr gut geplant und haben uns viel Neues und Interessantes vermitteln können. Dafür vielen Dank.

Ich finde das Tauchen in der Provinz Zeeland ist eine gute Alternative zum Tauchen in unseren heimischen Gewässern. Allerdings bitte nur mit den nötigen Vorkenntnissen, die man vor allem, bei dem von Heike angebotenem SK-Strömungstauchen lernen kann. Also, meldet Euch bei Ihr rechtzeitig an, damit es im nächsten Jahr stattfindet, und ich dann hoffentlich dabei sein kann.

Ich hatte ein tolles Wochenende, an das ich mich noch lange erinnern werde und hoffe, dass es den Anderen genauso geht. An dieser Stelle vielen Dank an alle Beteiligten für die drei schönen und interessanten Tage.
Ich wünsche Euch und allen anderen Tauchern eine gute Zeit und hoffe, dass wir uns irgendwann mal wieder sehen.

Uwe Sparwasser TC-Krokodil Nieder-Olm


weitere Bilder:

{phocagallery view=category|categoryid=54|imageid=972|displayname=0|displaydetail=0|displaydownload=0|pluginlink=1}