Der LVST folgt den Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt im Tauchsport des VDST (Verband deutscher Sporttaucher) und der Prävention vor sexualisierter Gewalt in der dsj (Deutsche Sportjugend).

Es ist im besonderen Interesse des VDST, Bewusstsein zur Vermeidung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche auch bei Mitgliedsvereinen zu wecken und darüber die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen zu optimieren.

Als Sportverein setzen wir uns insbesondere zwei Aufgaben: Betroffenen Hilfe bieten und kein Tatort werden.

Sport- und Freizeitaktivität birgt mit Blick auf sexuellen Missbrauch zum einen die besondere Chance, von sexueller Gewalt betroffenen Mädchen und Jungen Hilfe zu ermöglichen. Zum anderen stehen wir vor der Herausforderung, Kinder und Jugendliche davor zu schützen, in diesem Kontext selbst sexueller Gewalt zu begegnen. Beide Aspekte müssen den Aktiven bewusst sein, um den bestmöglichen Schutz von Kindern und Jugendlichen zu gewährleisten.

Am 19.05.2011 hat der VDST einen Ehrenkodex (vormals Selbstverpflichtungserklärung) herausgegeben und macht diese für alle Ausbilderinnen und Ausbilder (Tauchlehrerinnen/Tauchlehrer, Trainerinnen/Trainer, Jugendleiterinnen/Jugendleiter) verpflichtend. Spätestens bei einer Lizenzverlängerung wird die unterschriebene Selbstverpflichtung gefordert.

Wir empfehlen unseren Vereinsverantwortlichen, diese Selbstverpflichtung auch von allen anderen Betreuern in der Jugendarbeit unterschreiben zu lassen. Damit wird dokumentiert, welch hohen Stellenwert der Kinderschutz im Verein einnimmt.

Als Präventionsbeauftragte fungiert im LVST seit 2020 Lotte Jung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). In ihrer Funktion ist sie für die Vereine und  die Kinder und Jugendlichen Ansprechpartnerin und erarbeitet derzeit ein Konzept für zukünftige Schulungen.

An dieser Stelle möchten wir durch verschiedene Verlinkungen Präventionsmaterialien und Publikationen zum Thema „Schutz vor sexueller Gewalt“ zu Verfügung stellen:

VDST-Selbstverpflichtung/ Ehrenkodex

Kontaktmöglichkeiten für Betroffene:

  • Initiative gegen sexuellen Kindesmissbrauch - Trau Dich! (trau-dich.de)
  • Hilfetelefon sexueller Missbrauch 0800 22 55 530 (bundesweit, kostenfrei und anonym) auch online: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bundesseiten:

Deutsche Sportjugend

Fachartikel