Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
  • Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

DJM Rostock 2017

 

Julia fischt Silber und Bronze aus der Rostocker Neptunhalle

Am Donnerstag, den 27. April 2017 fuhren wir, das waren Julia Walter als Wettkämpferin, Lisa Walter als Wettkampfrichterin und Angelika Walter als Mannschaftsführerin, gemeinsam um 11:30 Uhr an der IGS Ingelheim los, um bei den diesjährigen 48. Deutschen Jugend und 39. Deutschen Juniorenmeisterschaften in Rostock mitzuwirken.

 Auf der Autobahn trafen wir bereits zum ersten Mal auf bekannte Gesichter der Sportler aus Freiburg, die uns in einem Stau bereits zu winkten. Nach sieben Stunden Fahrt fielen wir nach dem Abendessen müde in die Betten unserer Ferienwohnung.

Am nächsten Tag begannen dann auch schon die nationalen Titelkämpfe. Nach der Kontrolle der Ausrüstung, der Eröffnung mit Nationalhymne und dem Einmarsch der Wettkampfrichter ging der Wettkampf für Julia los. Dabei fiel uns auf, dass die Veranstalter vergessen hatten unsere rheinland-pfälzische Fahne neben den anderen Fahnen aufzuhängen. Das hinderte sie aber nicht daran, ihre persönliche Bestzeit auf 1500m FS zu pulverisieren und um knapp 3 Minuten auf 17:28,94 zu verbessern. Diese herausragende Leistung wurde mit dem Vizemeistertitel belohnt. Die 400m ST startete Julia in Rostock zum ersten Mal und verpasste mit einer super Zeit von 05:04,66 die Medaillenränge als Vierte nur um sieben Hundertstel.

                    

Am Samstag startete Julia auf vier Strecken: den 200m FS, 50m FS, 800m FS und 100m FS. Hier erschwamm Julia zwei neue persönliche Bestzeiten über die 200m FS eine 02:05,63 und einen siebten Platz. Getoppt wurde dieses Ergebnis von einem super Rennen über 800m FS und einer neuen Bestzeit von 09:07,82. Deswegen durfte sich Julia hier über Bronze freuen. Besser waren nur zwei Mädels vom Berliner TSC, welche aber auch bis zu fünf Mal die Woche die Möglichkeit haben zu trainieren.

Am dritten Wettkampftag startete Julia noch zwei weitere Male. Sie schwamm über 100m ST nah an ihre Bestzeit heran und bei 400m FS verbesserte sie ihren persönlichen Rekord auf 04:23,09 und wurde damit gute Siebte.

                          

Bei neun Starts, fünf neue persönliche Bestzeiten, einmal Silber und einmal Bronze, das kann sich auf jeden Fall sehen lassen und es lässt sich sagen, dass Julia die nicht vorhandene rheinland-pfälzische Fahne sehr hoch hielt. Noch zu erwähnen ist, dass Julia in diesem Wettkampf zwei Limit Zeiten für die offenen Deutschen Meisterschaften geschwommen ist, diese aber schon nächste Woche in Berlin stattfinden und wir deshalb die offenen Deutschen Meisterschaften erst für nächstes Jahr einplanen.

Dennoch trainiert Julia jetzt weiter fleißig, um bei den LVST-Rheinland-Pfalz Landesmeisterschaften ihre Landesmeistertitel zu verteidigen, um ihre Bestzeiten weiter zu verbessern und in den C-Kader berufen zu werden.

Bericht und Fotos: Lisa Walter

Switch mode views: