Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
  • Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Trainer C Lehrgang im LVST Rheinland Pfalz erfolgreich abgeschlossen

Am 26. März 2011 war es soweit. Nach langer Vorbereitungszeit bestanden 9 Absolventen aus 3 verschiedenen Landesverbänden die Prüfung zum Trainer C Breitensport Tauchen. Dabei war dieser Tag nur der Schlusspunkt eines langen Prozesses, der bereits im Dezember 2010 begann und über den es Einiges zu berichten gibt.

Bereits zum elften Mal wurde unter dem Landesausbildungsleiter und 4 Sterne-Tauchlehrer, Uwe Weishäupl der Kurs ausgeschrieben. Dabei war es am Anfang gar nicht so klar, dass die Ausbildung überhaupt starten konnte. Die Resonanz auf die Ausschreibung war sehr gering. So gingen schließlich nur 11 Teilnehmer aus Württemberg, Saarland und Rheinlandpfalz an den Start. Unter der Leitung vom  Trainer C Referentin, Petra Straßburger, traf man sich zur Vorbereitungswoche in Mainz.

Vom 19.02.2011 bis 26.02.2011 war das Berno-Wischmann-Haus,  der Sitz der LSB Sportschule, Ort des Geschehens. Und es wurde einiges geboten und abverlangt.
trainerC-11_1trainerC-11_1Da waren zunächst die Unterrichte, die die Grundlagen von Didaktik und Methodik vermittelten. Vor und Nachteile von Lehrmethoden wie Frontalunterricht oder Gruppenarbeit wurde in Theorie und Praxis vermittelt. Ziel war es, den Teilnehmern Möglichkeiten zur Steigerung der Unterrichtseffizienz und dadurch Optimierung des Lernerfolges zu vermitteln. Gekörnt wurde das Themengebiet durch selbst gehaltene Lehrproben. Jeder Teilnehmer war bereits mit einem vorbereiteten Unterricht angereist. Das Thema sollte für den Kreis der Beginner ausgearbeitet sein, Dauer ca. 10 – 15 Minuten. Bei dieser Aufgabe waren weniger die Inhalte als vielmehr das Lampenfieber die Hürde. Zu wissen, dass im hinteren Bereich des Hörsaals ein Ausbilderteam sitzt, das dem Referat folgt und im Nachgang mit konstruktiver Kritik aufwartet, machte den Vortrag nicht gerade einfacher. Trotzdem war es für alle eine hilfreiche Erfahrung, die perfekt auf das Referat am Prüfungswochenende vorbereitete.

Der zweite große Schwerpunkt der Ausbildungswoche bestand in Fachvorträgen. Von Tauchmedizin bis zum Wettkampfsport, vom Kindertauchen bis zu Apnoe, die Themengebiete waren vielfältig und sehr interessant gestaltet. Auch hier gab es eine ideale Vorbereitung für die 90 minütige Abschluss-prüfung.

Der letzte große Block bestand in der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Schwimmbadausbildung mit DTG und ABC. Täglich ein bis zwei Ausbildungsblöcke im Schwimmbad, Dauer jeweils ca. 3 Stunden, forderten den Teilnehmern auch körperlich einiges ab. Dabei musste jeder im Rahmen von Lehrproben auch seine praktischen Ausbilderfähigkeiten unter Beweis stellen. Wichtig hierbei war eine klare, in Stufenmethode strukturierte Ausbildungsstunde. Konstruktive Nachbesprechungen und Gruppenarbeit führten dabei schnell zu Verbesserungen in Didaktik und Methodik. Ergänzende Schulungen von Apnoe bis hin zur Rettungsfähigkeit rundeten die Woche ab.trainerC-11_2trainerC-11_2
Am  26.03.2011 war es dann soweit. Bereits am Vorabend war Anreise. In netter Geselligkeit fand man sich zusammen und sprach über die letzten Wochen und die persönliche Vorbereitung. Am  Morgen ging es dann sehr zügig, zunächst mit der schriftlichen Prüfung los. 90 Minuten für 12 Themen plus eine Tauchgangsberechnung. Pro Thema ein Blatt. Das muss doch zu schaffen sein. Trotzdem nutzten alle die Zeit voll aus. Keiner war vorzeitig fertig.
Zweiter Akt waren die Referate. Es zeigte sich schnell, dass die Lehrgangsteilnehmer die Hinweise aus der Vorbereitungswoche gut genutzt hatten. Alles lief optimal.
Nach dem Mittagessen waren dann die Lehrproben im Schwimmbad angesagt. In zwei Gruppen, eine für DTG und eine für ABC waren die jeweiligen Unterrichte unter der kritischen Betrachtung eines Ausbilders zu absolvieren.
Zum Abschluss waren dann noch die restlichen Referate zu halten. Alle drei Prüfungsabschnitte mussten bestanden werden. Und als sich schließlich das Prüferteam zur Besprechung zurück zog, waren nicht alle von ihren gezeigten Leistungen überzeugt.
Umso erfreulicher war dann das Ergebnis. In seinem Schlusswort bedankte sich Uwe, auch im Namen des Ausbilderteams für die soliden Leistungen am Prüfungstag. Er verkündete, dass alle Teilnehmer die Prüfungen sicher bestanden haben.  Alle, das sind Gunter Daniel; Ralf Haben; Sascha Kunz; Matthias Meiser; Alexander Schnebeck; Wolfgang Spaniol; Franz Steinbacher; Frank Steinbacher und Siegfried Witt. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der neuen Tätigkeit als Trainer C Breitensport Tauchen.

trainerC-11_3trainerC-11_3

Switch mode views: