Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
  • Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Jugend-Übungsleiterhelfer-Ausbildung 2017

Zu Beginn der Osterferien war es soweit: vom Samstag, 8.April bis Dienstag, 11. April waren wir – Joshua Mozzi und Samuel Wellbrink – in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Jugendherberge zur Jugend-Übungsleiterhelfer-Ausbildung. Durchgeführt hat dies die Sportjugend Rheinland.

Am ersten Tag kamen wir um 10 Uhr an und dann waren erstmal die obligatorische Vorstellungsrunde und –spiele an der Reihe. Veranstalter war der Sportbund Rheinland und dementsprechend waren verschiedene Sportarten vertreten: Judo, Handball, Eiskunstlauf, Kanu, Turnen. Basketball und natürlich Tauchen! Vom LVST/VDST waren wir beiden einzigen Taucher. Insgesamt waren wir 24 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren. Was für uns überraschend war: 6 Jungs und 18 Mädels. Unsere Ausbilder – Philipp, Sabrina und Fabian – waren total nett, sympathisch, hilfsbereit, motiviert und mit viel Engagement bei der Sache.

Als erstes Stand unter anderem das Aufwärmtraining für Kinder und Jugendliche auf dem Ausbildungsplan: Trainingseinheiten und Spiele, wie zum Beispiel „Verkehrte Welt“ – das Gegenteil von einer Aufgabe machen: vorwärts bedeutet in der Übungseinheit rückwärts, schneller – langsamer usw. Auf dem Unterrichtslehrplan hatten wir die Organisation einer Trainingseinheit (1 Stunde) als Gruppenarbeit. Der Tag ging dann auch schnell vorbei und endete abends um 21.15 Uhr. Todmüde sind wir in unsere Betten gefallen. Und der erste Tag war wie im Flug vorbei.

Am zweiten Tag ging es nach dem Frühstück (das war lecker und gut) direkt in die Sporthalle. Heute stand auf dem Plan: systematische Übungsabläufe für verschiedene Sportaktivitäten. Hört sich erstmal kompliziert an. Hierzu ein Beispiel: anhand einzelner Stationen wird ein Ablauf einer Übung vorbereitet mit zunächst einem Handstand, dann von einem Kasten nach dem Handstand auf eine Matte fallen lassen mit Hilfestellung (2 Personen). Anschließend eine einzelne Vorwärtsrolle. Als Ergebnis ein Handstand mit einer anschließenden Abrollung.Nach dem Mittagessen haben wir die einen Tag vorher theoretisch geplanten Trainingseinheiten innerhalb einer Gruppe vorgetragen und durchgeführt. Danach stand medizinische Einführung beim Sport auf dem Plan im Rahmen eines Vortrages von Sabrina. Und dann war ein langer, anstrengender Tag zu Ende. Zwischendurch gab es noch das Abendessen. Wieder war es 21.15 Uhr und wir konnten dann noch bis 22 Uhr das machen, wozu wir Lust hatten.

Am dritten Tag haben wir die Theorie für einen Spiele-Nachmittag durchgesprochen, in Gruppenarbeit geplant und nach dem Mittagessen umgesetzt. By the way: das hat tatsächlich bis 22 Uhr gedauert!

Am letzten und vierten Tag gab es nochmal Theorie: die Organisationstruktur des europäischen, organisierten Sports und einige rechtliche Sachverhalte, mit denen der Jugend-Übungsleiter konfrontiert werden kann. Hierzu ein Beispiel: ein Kind wird nach dem Training nicht abgeholt. Dann gab es die Teilnahmebescheinigungen (40 Lehreinheiten!), die für den Jugend-Übungsleiter anerkannt werden für die sogenannte Jugendleiter-Card, die wir mit 16 Jahren erhalten können. Hierfür ist ein weiteres Seminar-Wochenende mit der Sportjugend Rheinland notwendig.

Es war ein arbeitsreiches und intensives Wochenende, es hat Spaß gemacht und wir haben eine Menge an Informationen erhalten. Jetzt kann die Praxis kommen: gemeinsam mit Heike das Jugendtraining zu organisieren und durchzuführen als Jugend-Übungsleiterhelfer.

Joshua und Samuel

Switch mode views: